Windows 10 – Der Kreis schließt sich (irgendwie)

30. September 2014
Armin

Als Microsoft am 30. September 2014 zu einer nicht öffentlichen und nicht per Internet-Stream verfolgbaren Presseveranstaltung geladen hatte, waren die Spekulationen im Vorfeld natürlich groß. Bekannt war eigentlich nur, dass es irgendwie mit Windows zu tun haben würde. Das am Ende der Veranstaltung aber klar sein würde, dass Microsoft ein einheitliches Betriebssystem für alle nur erdenklichen Plattformen vorstellt, das auf den etwas verwirrenden Namen „Windows 10“ hört, hat wohl doch einige überrascht.

Das Wichtigste in Kürze, bevor es philosophisch wird:

Allgemeine Ankündigungen
– Microsoft behauptet von sich selber, mehr denn je auf User-Wünsche gehört zu haben.
– Windows 10 soll für Enterprise-Kunden besonders interessant sein.
– Windows 10 soll aber auch die „normalen“ User ansprechen und nicht verschrecken.
– Windows 10 soll auf PCs, Laptops, Tablets, Phone und sogar der XBOX One laufen.
– Universal Apps für Windows 8.1 sollen ausnahmslos auf Windows 10 lauffähig sein.

Etwas mehr im Detail:
– Der Startbutton kehrt auf den Desktop als „kleiner Bruder“ des Kachel-Screens zurück.
– Der Kachel-Screen bleibt ebenfalls erhalten, Start ist über ihn oder über den Desktop wählbar.
– Generell verbessertes UI für Tastatur/Maus- und Touch-Bedienung
– Abschaffung der unterschiedlichen Umgebungen für Desktop-Anwendungen und Apps
– Windows 10 ist kostenfrei für alle regulären Windows 8.1 Nutzer.
– Mit dem Release ist wohl frühestens im Sommer 2015 zu rechnen.

Die wohl wichtigste Ankündigung ist meiner Meinung nach, dass Windows 10 auf sozusagen allen aktuell interessanten Plattformen des Microsoft-Kosmos laufen wird. Egal ob Phone, Tablet oder PC, selbst die XBOX soll angeblich zukünftig auf Windows 10 laufen. Vielen ist angesichts der breit gefächerten Hardwareanforderungen noch etwas unklar, wie das genau funktionieren soll, aber man muss ja auch nicht alles wissen. Solange Microsoft die Ankündigung wahr macht und sich Windows 10 quasi von selber an die unterschiedlichen Plattformen und deren individuelle Usability-Anforderungen anpasst, freu ich mich drauf.

Mit einem Betriebssystem für alle Plattformen schließt sich auch irgendwie der Kreis, der mit der Einführung der Universal Apps begonnen hatte. Diese sollen ja auf allen Windows-Plattformen – XBOX One außen vor gelassen – laufen, unterschieden nur im Darstellungs-Layer, also dem UI. Eine App für alle Plattformen? Da wäre ja ein Betriebssystem für alle Plattformen, das sich ebenfalls „nur noch“ im UI unterscheidet, der nächste logische Schritt, den Microsoft mit Windows 10 nun geht. Sehr gespannt bin ich allerdings, wie die Anforderungen für Windows 10 auf Phones und Tablet mit ARM-Architektur sein werden. Dass die Preview-Version aber selbst auf vier Jahre alten Tablets läuft, stimmt mich schon mal sehr zuversichtlich.

„Ein Produkt, eine Plattform, ein Store“ ist einer der Marketing-Slogans zu Windows 10. Nachvollziehbare Angst vieler ambitionierter Windows App Entwickler war natürlich, was aus ihren Apps werden würde, da Windows 10 ja doch sehr nach einer „hübscheren Variante“ von Windows 7 aussieht. Zum Glück wurde diese Angst bereits früh entkräftet. Schon in der Preview von Windows 10 laufen ganz normale Windows Apps im Vollbild-Modus aber auch ebenso im Fenster-Modus. Auch wenn hier wohl ein Großteil der Apps noch in Bezug auf das Skalier-Verhalten im Fenstermodus nachgebessert werden müssen, auf Windows 10 lauffähig sind sie weitestgehend problemlos. Wie genau Universal Apps zukünftig für Windows 10 anzupassen sind, soll auf der Entwicklerkonferenz BUILD 2015 ausgiebig erklärt werden.

Windows10TechnicalPreview_MeineLernkarten_windowed

Screenshot der HeiReS App MeineLernkarten auf Windows 10 im Fenster-Modus

Nicht nur dank der vielen durchgesickerten Bilder des damals noch als „Windows 9“ vermuteten neuen OS von Microsoft war mehr oder weniger klar, dass der Startbutton zurückkehren würde. Toll finde ich die Lösung, dass er statt einer weiteren Möglichkeit Programme und Apps zu starten nun eine Art kleinere Version des Kachelscreens ist, erweitert um Optionen wie Systemsteuerung etc., die man vom Windows 7 Start-Menü kennt. Deren Fehlen scheint für Viele fast ein Ausschlusskriterium von Windows 8 gewesen zu sein, urteilt man mal nur nach den 3rd Party Apps, die diesen simulieren. Bevor nun Fragen nach dem Startmenü auf Windows Phone kommen: Teil der Anpassung des UI von Windows 10 ist auch, dass plattformabhängig der Desktop nicht existiert bzw. nicht aufrufbar ist. Es ist also nicht zu befürchten, dass wir – wie zu Windows Mobile Zeiten – unten links einen kleinen Button auf dem Phone haben, den man aber nie oder nur mit Mühe überhaupt mit dem Finger trifft.

Windows10TechnicalPreview_Start-Menu
Screenshot von Windows 10 auf dem Desktop mit Start-Menü

Warum das kommende Windows 10 nun Windows 10 heißt, darüber streiten sich die Gelehrten und die Community sehr intensiv. Windows 9 als Nachfolger von 8 wäre naheliegend gewesen, aber von Windows 8 will man sich anscheinend etwas plakativer distanzieren. Auch Windows One wäre nicht völlig abwegig gewesen, gerade da es ja das erste Windows für die XBOX One sein wird. Dagegen sprach wohl die Tatsache, dass es ein Windows 1 ja nun schon vor langer, langer Zeit gab. Aber naja, bei Microsoft Corp., die Namens- und Version-Historien ja schon immer recht spontan überworfen und neu erfunden haben, wundert einen so etwas nicht mehr. Vielleicht stimmt ja die Vermutung, dass es zum einen einfach eine Strategie ist, um im Gespräch zu bleiben, Windows 10 aber zum anderen so gut werden soll, dass man die Version 9 ruhig überspringen konnte und direkt die große 10 gewählt hat.

Eines meiner persönlichen Highlights war der Vergleich von Windows mit Elektro-Autos. War Windows 7 noch eher etwas wie ein Toyota Prius der ersten Generation, hat Windows 10 den Anspruch einem flammneuen Tesla zu entsprechen. Windows 8 war eine Art Zwischenstation auf dem Weg dahin. An einem kleinen Feature lässt sich wunderbar ersehen, wie stark Microsoft tatsächlich auf Kritik und Feedback aus der Community hört. In Windows 10 soll es endlich möglich sein, z. B. Dateipfade einfach mit Strg-V in den Command Prompt einzufügen. Das ist zwar kein Killerfeature (und hoffentlich auch kein Windows 10 Highlight), aber zumindest die Erfüllung eines lang gehegten Wunsches. In der Preview ist das allerdings noch nicht möglich.

Wie es nun mit Windows 10 voran gehen wird, ist noch etwas unklar. Am Tag nach der Pressekonferenz wurde das erste „Technical Preview“ zum Download freigegeben und zum Stand dieses Artikels wurde es bereits über 1 Million mal heruntergeladen und installiert. Teil des Previews ist das Insider Programm, mit dem Microsoft alle Nutzer zu Feedback und Kritik einlädt. Zur BUILD Konferenz im April kommenden Jahres soll es dann wohl die Roadmap und evtl. schon eine echte Beta-Version für diverse Plattformen geben. Die Technical Preview von Windows 10 hat nämlich ihr Ablauf-Datum ziemlich exakt zur BUILD 2015.

Wie bereits erwähnt war der Event nur für geladene Gäste und war nicht als Livestream verfügbar, dank der fleißigen Kollegen von THE VERGE konnte ich ihn aber doch – wenn auch nur im telegrafischen Stil – live mitverfolgen. Alle Liveticker-Einträge und Bilder des Events gibt es hier: http://live.theverge.com/microsoft-windows-9-event-live-blog/

Weitere Details zu Windows 10 Technical Preview, Download-Möglichkeiten sowie auch schon Neuigkeiten zu Enterprise-Version von Microsofts zukünftigen Betriebssystem gibt es hier: http://windows.microsoft.com/en-us/windows/preview

Update: Bereits zwei Wochen nach der initialen Veröffentlichung der Technical Preview war das erste Mayor Update in Form einer neuen Build-Release verfügbar, die unter anderem das vom Windows Phone bekannte Benachrichtigungs-Center auf den Desktop bringt. Für mich ein weiteres definitives Highlight, könnte es doch bedeutet, dass man zukünftig selbst den kommunikativsten Apps und Programmen mehr oder weniger den Mund verbieten kann. 😉

So oder so, wenn Windows 10 das hält, was Microsoft auf der Pressekonferenz und den bisherigen Veröffentlichungen versprochen hat, freue ich mich sehr darauf!

Armin