BUILD 2014 – Die Keynote

3. April 2014
Peggy

Emotionen zwischen Begeisterung und Angst löst Curtana  aus – als persönlicher digitaler Assistent. Sie ist eigentlich eine harmlose Phone App. Aber sie hat einen Frauennamen, eine Frauenstimme und man spricht auch von „ihr“ mit weiblichem Geschlecht. Ja, sie plant, organisiert, recherchiert, organisiert für den Nutzer. Sie macht das, was persönliche Assistenten machen. Desto mehr man sie nutzt, desto besser lernt sie. Sie interagiert mit Bing und den Emails auf dem Phone und macht proaktive Vorschläge. Sie agiert mit unterschiedlichen Apps. Sie ist steuerbar über Sprache und antwortet textuell und sprachlich. Man kann sie alles Mögliche Fragen und erhält schnell Antworten. Im Grunde kann man mit ihr eine Kommunikation führen wie mit einer Assistentin.  Reminder sind wichtige Punkte in der persönlichen Assistenz. Curtana ist noch Beta, um sie noch „schlauer“ zu machen. Curtana kann als Service in Apps integriert werden wie Skype oder Facebook.

Der PC und Desktop interagieren ebenfalls mit den Informaionen von Curtana. Die Tasksbar auf dem neuen Desktop erlaubt ein Hin- und Herswitchen zwischen Desktop, Startscreen und alten Intranet Seiten. Schaut man auf das Startmenu unter Windows 7 kann einfach umgeändert werden. Und die Bedienbarkeit mit Mouse und Desktop ist stark verbessert worden.

Die lang ersehnte Ankündigung von Windows Phone 8.1 und Windows 8.1.1 kann man durchaus als gelungene Einleitung empfinden. Windows Phone 8 wurde kräftig verbessert und angereichert durch charmante Dinge, die das Nutzungserlebnis verbessern: Bessere Informationsdarstellung der Geräteinformation und Settings, Lookscreen zum Erlebnis machen und  personalisierbarer Startscreen. Windows Phone für Business Szenarien werden nun abgebildet über firmeninterne Apps, VPN-Verbindungen sowie sichere Verbindungen. Zudem wird eine Unterscheidung vorgenommen zwischen Home und Arbeit. Windows Phone ist also die richtige Wahl für Business. Auch Storeverbesserungen gibt es im Phonesegment, welche mehr Nutzer und Downloads verspricht. Windows Phone ist stark verbessert worden in der Interaktion mit anderen Devices. Die neuen Geräte und Windows Phone 8.1 kommen Ende April / Anfang Mai raus.

Universale Windows App versprechen gleiche User Experience für Phone, Tablet und Desktop. Realisiert wird das über eine App mit drei verschiedenen UIs. Das System dahinter bleibt bleich mit XAML, DirektX und HTML für die Oberfläche und der üblichen Sprachvielfall für die Programmiersprachen. Das 2013 Visual Studio Upgrate sieht diese Universal App schon vor. Die Layouts zwischen den Systemen werden einfach über den Tab des Views gewechselt. Der Store wird universal Apps ebenfalls abbilden.

Auch Desktop Software Lösungen mit WPF können Universal Apps werden. Der Code von WPF Applikationen kann nach ähnlichen Prinzipien genutzt werden und es muss „nur noch“ das UI nachgezogen werden. Das ist ein riesen Schritt, um auf effiziente Weise Software zu erstellen. Die Frage nach guten Crossplattform-Lösungen bleibt allerdings ungelöst. Dabei werden  eher noch die Weblösung herangezogen. Besonderheiten sind WebGL und MediaIntegration. WinJS soll als OpenSource-Projekt anderen Entwickler die Windowswelt schmackhaft machen.

All das ist ab Tag heute verfügbar.

Dann gab es noch einen Blick in die Zukunft. Universal Apps sollen auch auf die Xbox kommen und damit den Kosmos komplettieren. Auch hier wird der Code einmal erstellt und für die Xbox gibt es das 4. UI. Ein schönes Beispiel war hier ein „Schulprojekt“ – Khan Academy. Kinect wird nun endlich richtig gut an den PC gebracht als Kinect for Windows. Hier enthalten ist bessere Gesichts-, Gestik- und Mimik-Erkennen. Mit dem Kinect for Windows kann man weitaus mehr erschließen, eben nicht nur Spiele sondern auch echte Hilfe und Business. Es ist eine Technologie, um etwas zu bewegen. Die Qualität der Xbox-Grafiken wird zur Verfügungen gestellt werden für PC durch Direct X 12, was eine Grafik-Qualität bringt z. B. für die Medizintechnik-bringt.

Das Internet of Things ist ein der großen Trends aktuell. Durch die Kooperation mit Intel können undenkbare Dinge entstehen, so wie ein Piano mit Windows drin. Diesen Gedanken gilt es nun also weiter zu verfolgen über kleine Chips und entsprechende Applikationen – für alles.

Dann noch ein paar schicke News, die für uns WPFler sehr wichtig sind.
Windows Universal Apps werden auch in Fenstern laufen können und vom Desktop aufrufbar sein – also in Augenhöhe zu Desktop-Software.

Und für die Zukunft hilft es sicher, dass ab sofort Windows als Betriebssystem kostenlos sein!!!

Das Phone Business hilft es sicher, dass Nokia Windows 8.1 auch auf auf alle älteren Lumia Devices als Update raus, so dass alle Innovationen verfügbar werden. Das neue 930er Lumia is ein High-End-Smartphone mit hoher Eleganz, kabelloser Ladung und einem hervorragenden Media-Verarbeitung. Creative Studio zur Verarbeitung von Bildern und Videos. Surround-Sound-Play und Stereo-Aufnahmen. Available in Juni für 599 Dollar. Nokia bringt 2 neue SDKs raus – imaging Bilder und Videos und Senserecording-SDKs (für Sportapps

Zum guten Schluss gab es eine Ansprache vom neuen CEO.
Sehr sympathisch und entwicklernah. Statt fetter Werbereden stellt er sich fragen. Es wirkt spontan, frei gesprochen und technisch kompetent.
Warum Microsoft? weil man Entwickler, Consumer und IT Pros verbindet.
Wie Plattform-Übergreifend? Xamarin, Unity, WinJS opensource,
Wie wird Microsoft auf die I-A-Vormacht reagieren? Windows 8.1 Update ist eins. Verschiedene Preisrange, Surface als leistungsstarkes Tablet, Und es ist die Windowsfamilie für Privat und Geschäft.
Wie ist der Stellenwert von Design bei Microsoft? Design ist als wichtig erkannt worden. Bei manchem ist Microsoft sogar vorreiter. NUI wird voran getrieben. Bill Buxtonn wird weiterhin seinen Einfluss haben.

In Summe eine Keynote, die viel Perspekive gibt und die ich mit einem großen Lächeln verlasse.