2-Tages-Training: Barrierefreiheit in und mit IT

14. Juli 2019
Peggy

Teilhabe an IT-Lösungen und Medien durch Barrierefreiheit zu gewährleisten, gehört zu neuen einzuhaltenden Verpflichtungen von Webseiten- und Medienschaffenden. Die praktische Umsetzung der Anforderungen der BITV vermitteln wir neben dem theoretischen Rahmen.

Die Herausforderung:
Menschen mit Behinderungen an Gesellschafts- und Arbeitsleben teilhaben zu lassen ist moralische und gesetzliche Verpflichtung zu gleich. Die Möglichkeiten der Digitalisierung macht die Umsetzung des Menschenrechts auf Teilhabe eigentlich leicht. Die Richtlinien zur Umsetzung von Barrierefreiheit werden in der Barrierefreien Informationstechnologie Verordnung vorgegeben. Das Ziel der BITV ist gelingende Inklusion mittels der Prinzipien einer „Usability for All“ sowie entsprechende technische Umsetzung im User Interface.

Dauer: 1 bis 2 Trainingstage mit je 8 Unterrichtstunden in 4 Arbeitsblöcken

Trainerin: Peggy Reuter-Heinrich, Armin Reuter

Die Lösung:
In dieser Schulung werden die Wege zur korrekten Umsetzung der BITV aufgezeigt und wie es gelingen kann, gute barrierefreie IT-Lösungen zu schaffen. Einen Einstieg bildet die Sensibilisierung für Behinderungen und Barrieren. Die Schulung zeigt ebenso auf, was jeder zur Verbesserung im Sinne der Nutzer beitragen kann – Designer, Entwickler und Entscheider. Die überprüfbare Erfüllung der Kriterien der BITV wird am praktischen Beispiel der barrierefreien Plattform „familie-und-beruf.online“ aufgezeigt. Als Krönung wird ein Blick in die konkrete Umsetzung innerhalb des Codes gewährt. Die Teilnehmer werden befähigt, ihre eigenen IT-Projekte in Richtung barrierefreier Umsetzung nach BITV zu führen.

Trainingsinhalte:

  • Vielfalt und gesellschaftliche Teilhabe
  • Gesetz und Moral – Vorgaben zur Teilhabe
  • Technische Vorgaben und Guidelines
  • Medien, die barrierefrei sein sollten
  • Empathie für Menschen mit Behinderungen und Wege der Unterstützung
  • Kenntnisse über die einzelnen Behinderungsarten, deren Folgen sowie Möglichkeiten der Unterstützung durch IT: Visuelle Einschränkungen. Blindheit. Gehörlosigkeit. Manuelle Einschränkungen. Motorische Behinderungen. Kognitive Einschränkungen.
  • Jeder Beteiligte der IT kann etwas tun: Entscheider. Usability Engineers. UI-Designer. Entwickler.
  • Nur zusammen kann man etwas bewegen: Mit Menschen mit Behinderungen. Mit Staat und Verwaltung. Mit anderen Unterstützern wie Gemeinwohl und NGOs. Mit Unternehmen der Privatwirtschaft.
  • Die BITV als Chance für Unternehmen der IT: Qualifizierung. Standardisierung. Zertifizierung. Positionierung.
  • Die Barrierefreie Informationstechnologie Verordnung: Basiswissen um die Prinzipien inklusiven Designs. Die 50 Prüfkriterien verstehen und richtig umsetzen. Wege des Testens hin zur Zertifizierung
  • Leichte Sprache: Zielgruppe und Nutzen. Die Grundregeln der Leichten Sprach für Layout, Satzbau, Formulierung und Wortwahl

Besonderheit:
Das Wissen wird an einem konkreten, gemeinsam abgestimmten Praxisbeispiel gerne aus Ihrem Kontext aufgebaut. Der Mitnahmeeffekt für Ihre Teilnehmer ist also nicht nur viel Know-How, sondern sind auch echte Arbeitsergebnisse, die weitergeführt werden können.

Tools:

  • Raumausstattung mit Beamer oder Fernseher
  • Zum Mitmachen: Papier, Stifte, Whiteboard, Flipchart
  • Technik für Teilnehmer: Laptop oder PC zum Mitmachen
  • Software: Balsamiq oder Adobe XD oder MS PowerPoint

Sie wollen barrierefreie IT-Lösungen realisieren? Schon bald kann eine Schulung in Ihrem Hause stattfinden.