Adventskalender Digitale Inklusion 15.12.2021

Sollte man unsichtbare Behinderungen verschweigen?

Ja oder Nein? Wie siehst Du das?

Eine liebe Freundin hat von Geburt an eine Beeinträchtigung beim Sehen. Rechtes Auge 1% Sehfähigkeit, linkes Auge 85%. Sie trägt eine Brille. Rechts Fensterglas, links mit Korrektur.

Vor 50 Jahren haben sich ihre Eltern nicht wirklich damit beschäftigt, ihre Behinderung anerkennen zu lassen. Was würden Nachbarn und Freunde sagen. „Weißt Du schon? Der Müllerin ihre Tochter is behindert. Ei, echt jetzt? Man sieht ja gar nix. Die hat ja gar keinen Rollstuhl. Wichtigtuerei ist das“.

So läuft es leider häufig in unserer Gesellschaft. Meine Freundin ging durch alle Höhen aber vor allem Tiefen und Mobbing. Vordergründig ging es nur darum, die Behinderung des Kindes in der Öffentlichkeit, bei Familie und Freunden zu verschweigen. Auf jeden Fall verschweigen! Sieht ja niemand. Die Freundin ist meine liebste Freundin, sie ist ein ganz wertvoller Mensch. Sie lebt wie Du und ich. Manchmal, beim Bummeln in der Stadt, läuft sie dir vor die Füße, du selbst stolperst dabei. Und plötzlich stolpert die beste Freundin, weil sie ein Hindernis einfach nicht gesehen hat. Kurzum, ständig blaue Flecken an den Beinen. Aber man sieht es ja nicht.

Genau das ist eine dieser unsichtbaren Krankheiten, die man als Außenstehender tatsächlich nicht sieht. Eine unsichtbare Behinderung oder Einschränkung. Ist es nicht irrsinnig dramatisch, zu wissen, dass sie auf dem einen Auge blind ist und dies bis jetzt verheimlichen musste? Besonders im Arbeitsleben ist es verpönt, plötzlich mit einer Behinderung um die Ecke zu kommen… „Kuckuck, ich bin fast blind.“ Aha würde die Chefin sagen, jetzt ist klar, warum sie dies, das und jenes nicht kann. Oder – echt man sieht ja gar nix? Braucht die jetzt eine Extrawurst?““ Obwohl sie die Beste in ihrem Bereich ist. Sie würde ihren Job verlieren. Oder in eine Position versetzt werden, die ihr nicht gerecht wird. Sie ist auch noch verdammt intelligent. Also wird weiter gelogen. Es sieht ja eh niemand. Die Blindheit nicht und auch nicht die Intelligenz.

Was meinst Du dazu?

Sollten Betroffene ihre unsichtbare Behinderung besser verschweigen?
Ja oder Nein?
Kommentiere gleich hier.

Dies ist eine wahre Geschichte. Danke fürs Lesen.

Das Team von HeiReS und IT hilft

Menü