Spartakiade 2013 wir waren dabei!

19. April 2013

Lieber spät als nie,

getreu diesem Motto folgt an dieser Stelle unser kurzer Rückblick auf die Spartakiade 2013.

Spartakiade?!? Was ist denn das? – Die Spartakiade ist eine so genannte Mitmachkonferenz, welche aus dem Bedarf nach mehr Praxisrelevanz bei anderen Veranstaltungen wie dem Developer Open Space entstanden ist.

Daher hatte die Spartakiade, in der Alex als Vertreter von HeiReS in diesem Jahr zum ersten mal teilgenommen hat, auch mehr den Charakter eines großen geselligen Workshops als den einer Konferenz mit unterschiedlichen Vorträgen.

Das Frühstückbuffet

Das reichhaltige Frühstückbuffet

Zu Beginn gab es ein reichhaltiges Frühstück mit Brötchen, Kuchen und Obst – also alles was das Entwicklerherz begehrt – außer Kaffee aber dazu später. Nach erfolgreicher Anmeldung und gestärkt vom Frühstück ging es dann an die Themenfindung, beziehungsweise an das Ermitteln einer passenden Raumbelegung für die im Vorfeld vorgeschlagenen Themen. Dazu stellten alle Trainer ihre Themen kurz vor und gaben damit den Teilnehmern vor der Entscheidung -“Wo nehme ich Teil” – einen sehr guten Blick darauf welche Aspekte im Workshop abgedeckt werden.

Themenvorstellung

Mike stellt sein Thema vor (Rx/Rx JS)

Übersicht der Workshopthemen

Übersicht der Workshopthemen

Alex entschied sich an dieser Stelle dazu den Workshop zum “Domain Driven Design” mit Dennis Traub als Trainer zu besuchen. Der Workshop selbst erfolgt nach einer kurzen Einleitung von Dennis in Gruppenarbeit. Zuerst wurden theoretische Bereiche ohne Computer behandelt und diskutiert. Es gab dazu kleine Aufgaben an denen alle Gruppen arbeiten sollten und im Anschluss wurden die Ergebnisse jeder Gruppe vorgestellt und zusammenfassend alle Ergebnisse bewertet und besprochen. Nach der Theorie folgte die Praxis und dazwischen die Mittagspause. Für den praktischen Teil hatte Dennis ein Projekt vorbereitet, bei dem wir unter Anwendung der gelernten DDD Kenntnisse ein Refactoring vornehmen sollten. Auch hier wurde wieder in Gruppen, wenn auch etwas kleineren, gearbeitet. Waren die Ergebnisse des theoretischen Teils noch alle recht nah beieinander zeigte sich im praktischen Teil schnell eine deutliche Divergenz der Herangehensweisen. Auch hier wurden alle Resultate kurz vorgestellt und im Anschluss mit allen Teilnehmern besprochen.

Als Retrospektive zum Workshop stellte Dennis noch drei Fragen die jeder Teilnehmer beantworten sollte:

  • Was hat dir gefallen?
  • Was hast du gelernt?
  • Was machst du am Montag anders?

Aus unserer Sicht war der Lernfaktor sehr hoch und auch das arbeiten im Team hat sehr gut gefallen und viel neues zu Tage gebracht.

Im Anschluss an die Workshops versammelten sich noch einmal alle Teilnehmer der Spartakiade und gaben in großer Runde Feedback was gefallen hat, wo man noch etwas verbessern kann und was total schlecht war. Um es kurz zu machen allen hat die Spartakiade sehr gut gefallen. Einige wünschen sich eine Ausweitung der Mitmachkonferenz auf zwei der eineinhalb Tage und der einzige Kritikpunkt überhaupt lag an der Abhängigkeit von externen Ressourcen  – der Kaffee. Die Teilnehmer wurden von den Organisatoren höchst persönlich mit Kaffeelieferungen versorgt – nur leider kühlte der Kaffee in Pappbechern sehr schnell aus. Wir sind der Meinung wenn das der einzige Kritikpunkt ist, dann scheinen alle Beteiligten alles richtig gemacht zu haben.

Im Anschluss gab es direkt am Veranstaltungsort dem co.up Coworkingspace eine kleine Party bei der alle Teilnehmer nach Herzenslust fachsimpeln konnten.

HeiReS und insbesondere Alex möchte sich auf diesem Wege herzlichst bei allen Beteiligten (auch den Teilnehmern) für die tolle Veranstaltung bedanken. Wir sehen uns am 22.März 2014 bei der nächsten Spartakiade.