“Hello Wolf” statt “Halloween”

24. Oktober 2014
Armin

Spätestens seit dem Film “Wolf Of Wallstreet” dürfte wohl jedem der Name Jordan Belfort ein Begriff sein. Fragliche Berühmtheit erlangte der New Yorker in den 80er Jahren als genialer Aktien-Händler, der Anfangs Millionen verdiente und über 1000 Mitarbeiter beschäftigte, später aber wegen Insidergeschäften und Geldwäsche für mehrere Jahre hinter schwedischen Gardinen verschwunden war.

Belfort’s kriminelle Machenschaften natürlich außen vorgelassen sind aber sein Verkaufstalent und Geschäftssinn nach wie vor unumstritten, was der heute 52-jährige als Motivationstrainer und Unternehmensberater seit 2010 erfolgreich unter Beweis stellt.

Wenn es jemand, der seine Karriere als Fleischhändler begann, zu solchem Erfolg wie der “Wolf Of Wallstreet” schafft, ist das Grund genug, uns den Herrn mal genauer anzusehen. Daher schickten wir Peggy, Antje und Armin am 28.10.2014 in die Frankfurter Festhalle zu einem der wenigen öffentlichen Auftritte Belfort’s in Deutschland.

Sehr kompakt und mitreißend beschrieb Jordan seinen Werdegang mit besonderem Fokus darauf, wie es ihm gelang, ein Team von Sales Mitarbeitern zu formen, das den Hauptanteil seines Erfolges ausgemacht hat – nicht ohne mehrfach darauf hinzuweisen, dass die damals auch üblichen Verkaufspraktiken an der Grenze der Legalität sein größter Fehler waren. Seine in dieser Zeit gemachten Erfahrungen, erarbeiteten Praktiken und Methoden im Verkaufswesen und Unternehmertum haben aber auch legal volle Wirksamkeit, wie er stets betont.

Mit hohen Erwartungen angereist wurden wir nicht enttäuscht und hatten einen zwar anstrengenden aber auch sehr inspirierenden Abend.

Thank you Jordan!