GUI & Design 08.12.2011: Keynote

8. Dezember 2011
Peggy

Die 5 Größen Herausforderungen aktueller UI-Gestaltung Clemens Lutsch – Microsoft Deutschland

Es gab zu Beginn eine kurze Vorstellung der Sponsoren (Certigrade, Maximago, XAML-Lab) und Info an welcher stelle es die WLAN Kabel gibt.

Danach ging es auch gleich in die Vollen:
Uxification ist die Richtung in die sich alles bewegt. Es gibt immer mehr Spannungsfelder aus der kulturellen Natur des Menschen.Es soolte das Ziel sein Systeme die ein Mensch gerne benutzt zu erstellen,ausch wenn die Grenze zwischen IT und normalem Leben immer mehr verschwindet. Mam spricht nicht mehr von UX für eine Software sonder über UX für eine Produktoberfläche.

Barrierefreiheit
Es wird immer wichtiger, dass Einschränkungen eingerissen werden um die gröstmögliche Nutzergruppe zu erreichen. Microsoft Technologien ermöglichen schon frühzeitig diese Aspekte zu berücksichtigen. Diese müssen natürlich auch getestet werden. Es gibt bereits US- und EU-Rechte in denen accessibility vorgeschrieben ist. Als wichtiger Aspekt wurde genannt, dass die Nutzer immer älter werden, sich aberzu einer wichtigen nutzergruppe entwickeln.

Gefahren
Ausgrenzen und verschrecken von Nutzern. Gut e usability Leute sind weicherer ;). Gefahren sollten angegangen werden. Bsp. Entscheidungsrunde mit 12 Mann die über buttonfarbe streiten , Lösung ein entscheidet alle anderen raus.

Gelegenheiten
Möglichkeiten vs. Gefahren. Neue Möglichkeiten nutzen, positiver denken und die Chancen erkennen.

Innovation
Gefahren von Innovationen sind die unterschiedlichen Geschwindigkeiten in unterschiedlichen marktbereichen. Innovationen müssen in den Markt getragen werden.

Konventionen
Konservieren von Metaphern wie das Speicher mit dem Symbol einer Diskette.. Die Dinger werden schon lange nicht mehr benutzt, aber das Symbol ist bewährt.

Konflikte
Aufeinandertreffen von Geschmäckern. Man muss Zielgruppe und Kontext betrachten. User requirierend kann im Gegensatz zu den Philosophien des Anbieters stehen.

Kooperation
Kooperation ist wichtig. Es gibt immer mehr Vernetzung (phone, cloud).. Aber Vernetzung bedeutet immer auch Konflikte. Konflikte zwischendesigner und Entwickler…

Overview
Sehr großes Thema. Ui Design hatnprobleme, dass man auf die Systeme konzentriert ist und man in eine spezielle Technologie verfällt. Design sollte Technologie unabhängig sein. Der Content ist wichtig (metro), der Nutzer will Inhalte deswegen nutzt er das System. Man braucht einen Überblick über die ui Themen. Ui bestimmen auf der anderen Seite die Qualität. Es ist ein Gegensatz zwischen Überblick und detailliere.

Detailtiefe
Informationsarchitektur. Es gibt keinen gemeinsamen Nenner, keine Bücher als Standardwerke. Verschiedene kontextsituationen erforder verschiedene Detaillösungen. Zb. Informationsdienste von medizinsystem 15x so viele Informationen als im schöpferisch. Größe Herausforderung mit der Menge an Informationen umzugehen

Chaos
Chaos an Informationen, Chaos an Systemen – der Nutzer muss damit klarkommen. Der User hat mit vielen Systemen zu tun, Auto, Handy und auch der Einkaufskunden redet mit einem (Point of sales) – das Ziel sollte sein Ordnung herzustellen. Dazu ist es notwendig pollicys zu finden die es ermöglichen aus der Belastung das Angebot an Information zu machen. Es ist nicht das Ziel die Belastung zu steigern, sondern sie zu minimieren. Man kann versuchen eine designphillosophie aufzusetzen die eine Konsistenz zwischen Geräten und Systemen zu schaffen. User expirience vs. Customer expirience. Customer expirience ist Bullshit. Customer exp. Greift zu kurz.. Kundenbindung ist für interaktive Systeme nicht mehr ausreichend, da er auch zu dem System beitragen soll und nicht nur kaufen und nutzen. Die Kunden sollen sich zu einem system Committee und damit Mehrwert bringen. Bsp. Bewertungen bei Amazon. – das ist Plattform Loyalität.

Loyalität
Binde deinen Nutzer an dein System

Illoyalität
Wenn man eine Marke oder eine Dienst verlässt ist das disloalty. Dadurch verliert man an Glaubwürdigkeit und an Verbreitung. Es gibt Anstrengungen gezielt gegen unloyale Nutzer vorzugehen. Die Nutzungsdauern müssen gesteigert werden. Apps werden länger genutzt als Webseiten, da es eine einheitliche User expirience gibt. Disloal ist auch das wegblicken aus einer Website.

Vergangenheit
Wir haben immer mehr Leute mit it Erfahrung. Es gab früher keine Leute über 50 mit it Erfahrung. Das ändert sich jetzt.. Auch die erfahrenen Nutzer werden immer älter. Der größte mitbewerber von Win 7 ist Win Xp.

Zukunft
Innovation ist Spannungsfeld zwischen Zukunft und Vergangenheit

Ernsthaftigkeit
Usability ist ein ausmaß wieweitbein Nutzer ein System verwenden kann – wie zufrieden ist er damit.. Es Sit. Ein ausmaß… Kann gemessen werden.
User expirience ist ein persönliches erlebniss völlig Wertfrei. Man muss sich eine Skala anlegen um es vergleichbar zu machen. Man sollte positive Gefühle hervorrufen aber es muss trotzdem effektiv und seriös sein. Z.b. Leitstände sollen nicht ablenken aber trotzdem gut aussehen. Es gibt Systeme die zum Geld verdienen genutzt werden müssen , die man aber trotzdem interessant gestalten sollte. Spielerisches verhalten einbringen – Spannungsfeld .. Spieltrieb vs. Produktivität.

Komplexität
Bei der Erweiterung von Systemen ist man dazu verleitet einfach einen Button hinzuzufügen ohne das gesamtsystem einfach zu halten.

Einfachheit
Einfachheit gegen featurites. Braucht man für das neue. Feature wirklich ein neues bedienend oder Lassies sich kombinieren.

Was sind die Designer?? Strategen? Designer?UPA Berufsbild-Rollen
Man sollte sich einer Rolle zuordnen um seinen Blick und die Erfahrungen scharfen zu können.

User Req Engineering
Interaktionsdesigner
Usability Engine
Informations architekt
Ui Designer
Usability tester

Expertise
Ausbildung und Qualifikation der Leute. Vergleich von Erfahrungen.. Beim programmieren lässt es sich einfacher testen (hat der was drauf) als beim Design, da es hier stark vom Kontext abhängt.
Vorstellung verschiedener requirierendes Typen.
Wem gehört das User Interface? (UX Experte, ui Developer, Visual Designer, Business Manager,marketing) nur einer hat das Potenzial und auch das Ziel, dass das gesamtsystem gut funktioniert. Der UX Experte, sein Ziel ist die gute bedienbarkeit, er hat die Erfahrung und sollte auch über das User Interface entscheiden (ihm sollte es gehören).
Man sollte mit der Acht die Entwicklung und das Management trennen, aber auch nicht trennen (hier wäre das Bild der 8 sinnvoll)

Visualisierung
Komplexe Daten sollten geschickt visualisiert werden (zb Karten mit facebooknutzung) Consumer Trends treiben ist an (natürliche Interaktion, datenzuwachs, Social Computing,..) Die ui Designer stehen vor der Herausforderungen der ui Welten (iOS,macosx,win32, Metro , Unix)

Welten
Metro +nui (Natural User interface)
Nui ist die neuste designsprache die es gibt. Alle anderen sind alter.
Es geht darum neue interaktionsformen zu ’machen’ – Interaktion direkt mit dem Inhalt, keine Fenster, keine Buttons sondern natürliche Bewegungen um komplexe Inhalte darzustellen und mit ihnen zu interagieren.
Neue visualisierungsformen. Knecht Fusion – Video (schneeball)

Ethik
Last but Not least – riesige Spannweiten an nutzergruppen. Wir arbeiten für Menschen nicht für Systeme. Früher gab es erst medienkompetenz und dann die handlungskometenz (man konnte erst später mit PCs umgehen) Heute ist es änderst herum, erst lernt man den Umgang mit PCs (handlungskompetenz) und dann kommt die medienkompetenz, wenn sie kommt, woher soll sie kommen nicht vom Tv. Die medienkompetenz soll auch von den Produkten gelehrt werden.

Ethik in it
Alle Stacheldraht kennen
Design Lösungen erarbeiten
Menschenzentrierte gestaltungsprozesse
Verstehen und begreifen der Auswirkungen der Entscheidungen und den Nutzer.
Man arbeitet fü den menschen und hat alleine damit eine ethische verantwortung. Ergonomische Gestaltung basiert auf ethischen Überlegungen.
Kenne deinen Benutzer denn du bist nicht dein Benutzer.